Unsere Kleinsten

Jedes Jahr können wir sechs zweijährige Kinder in unsere Gruppe aufnehmen.  Die Eingewöhnungszeit zu Beginn des Kindergartenjahres wird nach den Bedürfnissen der Beteiligten individuell gestaltet. Dabei ist es uns wichtig, behutsam vorzugehen, dass die Kinder sich langsam an die neuen Bezugspersonen gewöhnen und Vertrauen zu ihnen aufbauen können. In den ersten Tagen sind die Mütter oder Väter stundenweise mit ihrem Kind anwesend. Danach verlängert sich nach und nach die Zeitspanne, in der das Kind in der Betreuung alleine ist.

Unseren Gruppennebenraum haben wir zu Beginn des Jahres 2015 speziell für die Kleinen eingerichtet mit einem Maltisch, einer Bauecke, einer Puppenecke und einfachem naturbelassenen Spielzeug.
Wenn es die personelle Situation erlaubt, sind die Kleinen zu Beginn des Kindergartenjahres mit einer Erzieherin nur in ihrem Raum. Dort haben sie mehr Ruhe und können ganz nach ihren Bedürfnissen spielen und tätig werden. Auch das Frühstück und Mittagessen nehmen sie dort ein. Nach dem Aufräumen und eventuellem Wickeln werden altersgemäße Kreis- und Singspiele gemacht. Danach gehen sie nach draußen.

Vor dem Mittagessen gibt es für die Kleinen ein kleines Finger- oder Handgestenspiel.
Die Schlafenszeiten der Kinder sprechen wir mit den Eltern ab, so wie sie es von zu Hause gewohnt sind. So können die Kinder vormittags schon schlafen, wenn sie müde sind, einige schlafen auch überhaupt nicht.  Da wir in den Kernzeiten zu dritt sind, kann immer eine Erzieherin mit einem oder mehreren Kindern in den Schlafraum gehen.